International Supplier Day 2018 at Daimler AG Mannheim
By Falk Pagel March 8, 2018

End of February there has been an International Supplier Day at the Daimler plant in Mannheim. Representatives of over 100 international automotive suppliers came for an exciting lecture and marketplace programme in order to find out how one can increase and secure product quality and ability to supply.

During this event our managing director Falk Pagel held his lecture Smart Maintenance – The Key to higher Product Quality and Ability to Supply.

After the lectures attending companies had the opportunity of being introduced to the products and services of IAS MEXIS GmbH. We are really pleased to have great resonance from our booth visitors. Pilots have been offered to the automotive suppliers in order to increase their OEEs.

For further information on our products and services please click the following link or arrange a presentation or a pilot. We are pleased to assist you!

 
DIVA™ goes Cloud
By Falk Pagel January 18, 2018

Perhaps for your company, a cloud solution is an alternative to purchasing our software DIVA™ DYNAMICS? Our core product is also available in this option with all its possibilities for a future-oriented maintenance management.

Your benefits of a DIVA™ (DYNAMICS) cloud solution:

  • No effort – an integration of DIVA™ software into your IT infrastructure is not necessary
  • Quick startup – you can use DIVA™ DYNAMICS without long lead time on all devices
  • Flexibility – timewise and financially
  • Secure access and data traffic – via dedicated computers and a data centre based in Germany
  • Service and support – according to your individual needs

Our DIVA™ Cloud solution is based on the so-called SaaS (Software as a Service) model. In principle, you just need an internet-enabled computer. With this option, acquisition and operating costs as well as the implementation into your existing system landscape are eliminated: A secure connection with a data centre based in Germany is set up once; the continuous use is based on a subscription. Dedicated access to your computers guarantees the (greatest) security of your data and your connection. A daily backup as well as updates and maintenance (service) are included in the DIVA™ Cloud solution package. Furthermore, our support models will assist you according to your individual demands.

 
Our new App for mobile maintenance – DIVA™ GO
By Falk Pagel January 10, 2018

Paperless work is one of the main topics of digitization. Our new developed DIVA™ GO enables our customers to display all maintenance processes paperless and mobile.

The advantages of DIVA™ GO at a glance:

  • easy and intuitive operations
  • Android-based App* for maximum device acceptance
  • web-based browser interface
  • Citrix-capable

with all functionalities of a total mobile solution:

  • order creation and order processing
  • inspection and maintenance orders
  • material withdrawal
  • recording of working time and interruptions
  • order sharing for multiple users
  • barcode functionality
  • picture, video and audio recordings attachable to orders
  • personalizable device-depending
  • multilingual

 

If you are interested in DIVA™ GO we are looking forward to talk to you. Let’s find out together how DIVA™ GO will also increase your production efficiency.

 

* IOS and Windows mobile on request.

 

 

 
New functions in DIVA™ DYNAMICS
By admin September 14, 2016

Module Warehouse Management

It is not only alarming that most of the companies have too many spare parts in stock  –  many companies can’t handle their warehouse management at all!

This is why we are pleased to introduce the new module Warehouse Management. No matter whether you go for a structured or chaotic warehousing, this module brings light into the darkness of your stock rooms. Easy processes via barcode or RFID-technologies will effect highest possible acceptance and efficiency. Feel free to contact us!

Module Contractor Management

The use of external staff is well-established in many businesses.  Stay flexible in day-to-day business. The necessary access of contractors to software solutions might complicate operations: how to assign administrative roles and rights also might employ the legal departments.

The new DIVA DYNAMICS Module Contractor Management is solving these questions in a simple and efficient way. Monitoring and control in accordance to the four-eyes-principle: we offer a field-proven tool for a legally watertight integration of contractors in your production processes.

Module Testing Classes

An upcoming audit and your company is struggling in providing all the necessary documents? This scenario can be avoided by using the DIVA DYNAMICS Module Testing Classes. The freely configurable module grants an audit-secure documentation of all internal and external issues: test values, protocols, logs and histories are retrievable at the push of a button. Audits, State Exams and legal revisions can be prepared and passed fast and without any effort. Feel free to contact us!

Mail Control Center

Easy, paperless and at the right time in the right place: All functions of DIVA DYNAMICS can be administrated by e-mail using the new Mail Control Center. Check lists, work orders, reports and analyses are automatically sent to the desired person.

Mail Control Center used efficiently: Use Cases

Mail Control Center enables to a custom-fit synchronization of all operating processes. Possible examples are:

  • Automatically assign daily tasks to the maintenance teams by e-mail. Time and team can be set freely and flexibly. .
  • Reports of the last week mailed to the Maintenance Management every Monday morning.
  • Reports for the Controlling: open, closed, due and over-due checks and work orders – in desired and free selectable observation periods.

This is just an excerpt – we will gladly show you in detail how to increase your OEE using DIVA DYNAMICS.

 
The mobile solution for your smart maintenance!
By admin August 5, 2016

Digitization and mobile strategies in the field of Asset and Maintenance Management are on the agenda of many companies. Mobile strategies bring up the question of the right hardware.

This is why we are pleased to work with teXXmo Mobile Solution GmbH & Co. KG in Böblingen. teXXmo is fully capable to transform complex mobile procecces towards efficient user-friendliness in the area of Enterprise Mobility Hardware and Services. Freely configurable teXXmo Tablet-PCs are robust and ideal for use in harsh environments. Therefore, you have instant access to your entire data. Safe and reliable.

Further information at http://www.texxmo.de

 
Die mobile Lösung für Ihre Smart Maintenance!
By admin July 18, 2016

Digitalisierung und mobile Strategien im Maintenance und Asset Management stehen auf der Agenda vieler Unternehmen. Mobilstrategien werfen regelmäßig die Frage nach der richtigen Hardware auf.

Aus diesen Gründen freuen wir uns, mit der Firma teXXmo Mobile Solution GmbH & Co. KG in Böblingen zusammenzuarbeiten. Die Firma teXXmo versteht es, im Bereich Enterprise Mobility Hardware und Services komplexe mobile Prozesse in effiziente Anwenderfreundlichkeit umzuwandeln.

Die frei konfigurierbaren teXXmo Tablet-PCs sind robust und ideal für raue Einsatzbedingungen. So haben Sie Ihren kompletten Datenbestand überall griffbereit. Sicher und zuverlässig.

Weiter Informationen erhalten Sie unter http://www.texxmo.de!

 
Falk Pagel im Interview in der IT&Production
By admin April 26, 2016

Raum für prädiktive Wartung schaffen als Grundlage für die Anlagenverfügbarkeit.

Die Instandhaltung muss immer höheren Anforderungen an die Anlagenverfügbarkeit gerecht werden. Dennoch wird in vielen Unternehmen Kapazität in diesem Bereich abgebaut. Dabei könnte die industrielle Instandhaltung gerade im kommenden Industrie 4.0-Zeitalter maßgeblich zur Verbesserung der Produktionseffizienz beitragen.

Vollständigen Artikel lesen.

 
IAS MEXIS – PREDICTIVE MAINTENANCE – Video
By admin April 6, 2016

SMART MAINTENANCE and SMART DATA with our CMMS products:

DIVA™ DYNAMICS
DIVA™ GO
DIVA™ NOTE

 
Nationaler Hot Spot der Digitalisierung und Industrie 4.0
By admin February 2, 2016

Auftakt für das „Netzwerk Smart Production“ in Mannheim

28 Partner unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Falk Pagel, Geschäftsführer der IAS Mexis GmbH, unterzeichnet die Kooperationsvereinbarung

Am 19. Januar 2016 wurde in Mannheim ein wichtiges Etappenziel erreicht auf dem Weg, die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) als nationalen Hot-Spot der Digitalisierung und Industrie 4.0 zu etablieren: Die im Frühjahr vergangenen Jahres aufgenommenen Vorbereitungen für das Netzwerk Smart Production mündeten in der feierlichen Unterzeichnung konkreter Kooperationsvereinbarungen. Mit der stolzen Zahl von 28 Partnern geht das Netzwerk nun offiziell an den Start. Vom innovativen Start-Up über den produzierenden Mittelstand und drei Hochschulen bis hin zu Global Playern aus der Region ist die gesamte Bandbreite an möglichen Partnern vertreten. Viele weitere sollen folgen. Zudem schlossen die Stadt Mannheim, als Initiator des Netzwerks, und der Rhein-Neckar-Kreis eine weitreichende Kooperationsvereinbarung, um die Digitalisierung der Wirtschaft von nun an gemeinsam zu unterstützen. Mit weiteren Gebietskörperschaften gibt es konkrete Kooperationsabsichten. Abgerundet wurde das Programm der freudig-feierlichen Gründungsveranstaltung mit der Vorstellung eines der aktuellen Projekte aus dem Netzwerk: dem „Smart Factory Demonstrator“.

Als Treiber des Netzwerks blickt Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz voraus: „Die Zukunft von Industrie 4.0 und damit auch Arbeit 4.0 wird dort liegen, wo Produktion und geballte IT- und Automatisierungskompetenz vor Ort sind – also hier in Mannheim, dem Rhein-Neckar-Kreis und der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar. Mit dem Netzwerk Smart Production gehören wir – so selbstbewusst dürfen wir sein – im Vergleich der Regionen in Deutschland zu den Vorreitern. Nun gilt es, diesen Vorsprung und die guten Startvoraussetzungen des Netzwerks Smart Production zu nutzen.“

Im März 2015 hatte die Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim die Initiative mit dem Ziel angestoßen, die Unternehmen der Wirtschaftsregion beim Wettrennen der Digitalisierung bestmöglich zu unterstützen und dazu die außergewöhnlich guten Potenziale der Metropolregion zu aktivieren und zu bündeln. Bei zwei „Netzwerkforen“ hatten sich interessierte Unternehmen sowie Institutionen der Wissenschaft und Forschung bereits intensiv und praxisorientiert mit den Herausforderungen, aber auch den Möglichkeiten von Industrie 4.0 beschäftigt. In sechs verschiedenen Workshops wurden Projektideen und konkrete gemeinsame Projekte aus der Taufe gehoben. Das Netzwerkmanagement ist seit der ersten Stunde beim Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim angesiedelt. Ab dem 1. März 2016 gibt es Verstärkung. Im Rhein-Neckar-Kreis wird das Netzwerkmanagement eine zweite Dependance haben.

„Viele ansässige Unternehmen widmen sich schon heute dem Thema Industrie 4.0, viele weitere werden es in Zukunft tun, um aus Potenzialen wettbewerbsentscheidende Erfolge zu machen. Das Megathema Smart Production bzw. Industrie 4.0 ist auch ein zentrales Thema für uns“, erläuterte Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch. Als zentrale Aufgaben der Wirtschaftsförderung sieht er dabei, den Netzwerkaufbau voranzutreiben, Netzwerkpartner zu gewinnen, eine interaktive Plattform für den Austausch und die Kooperation zwischen den Akteuren zu schaffen, Projekte zu generieren, in Förderfragen zu beraten, Veranstaltungen durchzuführen und die Initiative gegenüber Land und Bund zu positionieren.

Chancen des Netzwerks Smart Production – Vorteile für die Akteure

Das Netzwerk Smart Production ist eine deutschlandweit in ihrem vielschichtigen Ansatz einzigartige Technologieplattform für Wachstum und Innovation im Bereich Industrie 4.0 – mit dem Ziel, konsequent zu wachsen. Für Unternehmen soll eine Basis geschaffen werden, um die wertschöpfenden Potenziale dieser Entwicklung bestmöglich zu nutzen – u.a. durch Wissensallianzen und optimale Vernetzung von Produktions- und Handwerksunternehmen, der IKT- und Dienstleistungsbranche sowie der Wissenschaft. Die Leiterin der Wirtschaftsförderung Mannheim, Christiane Ram, konkretisiert: „Neben der Technologieförderung ist uns als Wirtschaftsförderung insbesondere auch die Unterstützung des produzierenden Mittelstands und der Logistik mit geeigneten Angeboten sehr wichtig. Eine weitere wichtige Aufgabe wird es sein, die Betriebe zu aktivieren, die bislang noch nicht auf die enormen Herausforderungen reagiert haben, um sie für die Zukunft zu rüsten.“

Zahlreiche Herausforderungen für die Wirtschaft sind zu meistern

Die vielfältigen Aktivitäten des Netzwerks und die neuen Projekte steigern die Attraktivität des Standorts für Fachkräfte sowie Forschende und profilieren den Standort als „Heimat von Innovations-Pionieren“. Die Leiterin des MAFINEX-Technologiezentrums, Dr. Claudia Rabe, stellt die Bedeutung von innovationsfreundlichen Standortbedingungen heraus: „Das breite Spektrum an Gründungszentren in Mannheim und der Region mit den entsprechenden Unterstützungsangeboten, zu dem auch Netzwerke wie Smart Production zählen, bietet einen guten Nährboden für innovative Start-Ups. Besonders die zielgruppenspezifischen Angebote in Mannheim sollen eine nachhaltige Gründungsförderung ermöglichen.“

Regional aufgestellt: Stadt Mannheim und Rhein-Neckar-Kreis vereinbaren umfassende Zusammenarbeit

Über die Gründung des Netzwerks Smart Production hinaus war der 19. Januar aus einem weiteren Grund ein Meilenstein für das Thema Digitalisierung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Der Initiator des Netzwerks Smart Production, der Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim, vereinbarte mit den Kollegen des Rhein-Neckar-Kreis vom Amt für Nahverkehr und Wirtschaftsförderung eine enge Kooperation. Die Wirtschaftsstandorte Mannheim und Rhein-Neckar-Kreis sind als produktionsaffine Industrie- und IT-Standorte herausragenden Ranges gleichermaßen in hohem Maß von der Digitalisierung der Wirtschaft betroffen.

Daher werden die Kräfte der öffentlichen Hand gebündelt, um das Netzwerk Smart Production noch besser managen zu können. Ab dem 01.03.2016 wird Danyel Atalay im Rhein-Neckar-Kreises Ansprechpartner sein. Valerie-Siobhán Grona und Georg Pins sind bereits seit der ersten Stunde bei der Stadt Mannheim Ansprechpartner und Treibende des Netzwerks. Landrat Stefan Dallinger begrüßte bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags die nun geschlossene starke Allianz: „Vom Ausbau der Breitbandinfrastruktur über die digitale Bildung bis zur starken Gründungsförderung und der Unterstützung ansässiger Unternehmen sind Stadt und Kreis bereits aktiv. Da ist es nur zielgerichtet und konsequent, die Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung zu bündeln und gemeinsam die industrie- und standortentwicklungspolitischen Ziele einer Smart City bzw. einer Smart County anzugehen. Weitere Partner aus anderen Gebietskörperschaften sind willkommen.“
 
 
Smart Factory Demonstrator

Auch wenn der offizielle Auftakt erst mit der Gründungsveranstaltung erfolgte: Das Netzwerk und seine Partner sind längst in konkreten Projekten aktiv. In diesem Projekt werden die Prinzipien von Smart Production bzw. Industrie 4.0 in einem realen Produktionsprozess dargestellt und Schlüsselherausforderungen adressiert. So wird im Gegensatz zu anderen Demonstrator-Projekten in der Republik ein Produktionsprozess dargestellt, der sich an dem realen Umstand orientiert, dass viele Produkte an mehreren Standorten, dezentral von unabhängigen Partnern hergestellt werden. Es gibt also nicht „den Demonstrator“, sondern mehrere dezentrale Teile des Demonstrators, die internetbasiert zukünftig aus dem MAFINEX-Technologiezentrum integriert gesteuert und Interessierten vorgestellt werden sollen.

Der Demonstrator richtet sich an Produktionsunternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie der zugehörigen Logistik und bildet die Neuheiten des Produktionsprozesses auf dem Weg zu Industrie 4.0 ab.

Kontakt

Netzwerk Smart Production,
c/o Stadt Mannheim, Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung
Frau Valerie-Siobhán Grona / Herr Georg Pins
Rathaus E5, 68159 Mannheim
0621 293-9677 / 0621 293-3359
Valerie-siobhan.grona@smartproduction.de
Georg.pins@smartproduction.de

Netzwerk Smart Production
c/o Rhein-Neckar-Kreis, Amt für Nahverkehr und Wirtschaftsförderung
Herr Danyel Atalay
Kurfürsten-Anlage 38-40, 69115 Heidelberg
06221 522-2166
Danyel.atalay@smartproduction.de

 
Intelligentes Maintenance Management – ein Treiber von Industrie 4.0
By admin January 21, 2016

Diagnose: ungeplanter Produktionsstillstand – Intelligentes Maintenance Management ist einer der Treiber von Industrie 4.0

  • IAS MEXIS aus Ludwigshafen setzt auf werterhaltende Instandhaltungsstrategien
  • Expertensystem DIVA® DYNAMICS beruht auf 35 Jahren Grundlagenforschung
  • Messe-Special auf der maintenance Dortmund 2016

Die von der Bundesregierung angestoßenen Themen Industrie 4.0 und Digitale Agenda 2020 rütteln Unternehmenslenker wach. Intelligente Instandhaltungstechnologien und ein nachhaltiges Maintenance Management liefern Unternehmen zukünftig ein höheres Wertschöpfungspotential. Die Smart Factory von morgen steht für eine digitale, horizontale und vertikale Vernetzung aller Wertschöpfungsketten. Allerdings müssen Produktionsanlagen auch laufen! Mit ihrem Expertensystem DIVA® DYNAMICS macht die IAS MEXIS GmbH aus Ludwigshafen Unternehmen fit für den digitalen Wandel und liefert einen Treiber für Industrie 4.0.

„Wurde Instandhaltung in der Vergangenheit oft als unnötiger Kostentreiber angesehen, belegen aktuelle Studien das Gegenteil. Ein intelligentes Maintenance- und Asset Management-System kann Produktionskosten branchenabhängig um bis zu 60% direkt und indirekt beeinflussen“, erklärt Falk Pagel, Geschäftsführer der IAS MEXIS GmbH.

Die Erfahrung zeigt: Einzelne Bauteile sind in der Regel für ungeplante Produktionsstillstände verantwortlich. In 35 Jahren Grundlagenforschung über Bauteilverhalten, MTBF-Werte,
Schwachstellenanalyse sowie zahlreiche Studien ließen sich physikalische Gesetzmäßigkeiten erkennen, die in der Algorithmus basierten Instandhaltungsplanungs- und Analyse-Software
DIVA® DYNAMICS umgesetzt wurden. DIVA® DYNAMICS ist ein Expertensystem von Fachleuten für Fachleute entwickelt. Eine integrierte Bauteilbibliothek beinhaltet über 3.500
hinterlegte Bauteile.

„Die Philosophie hinter DIVA® DYNAMICS liegt in einer dualen Instandhaltungsstrategie mit werterhaltenden Instandhaltungsmaßnahmen“. Umso mehr sollte ein Hauptaugenmerk unter dem Themenkomplex der Industrie 4.0 auf die Bereiche Verfügbarkeit, planbares Instandhaltungsmanagement, Prädiktion und Nachhaltigkeit gelegt werden.

Das Ludwigshafener Unternehmen ist 2016 das erste Mal seit Übernahme der IAS Group auf der maintenance Dortmund mit einem Messestand vertreten. „Wir freuen uns allen interessierten Besuchern ein besonderes Messe-Special anbieten zu können. Kunden, die mit uns auf der maintenance Dortmund in Kontakt treten, bieten wir einen Rabatt von 20 Prozent auf alle Schwachstellenanalysen.“
Dass die intelligente Softwarelösung von IAS MEXIS tatsächlich ein Schlüssel zur nachhaltigen Instandhaltung sein kann, beweisen ihre renommierten Nutzer: Schon heute ist „DIVA® DYNAMICS“ bei Coca Cola, Osram, Daimler, Mondelēz International, Hilcona und vielen weiteren Unternehmen im Einsatz.

 

Über IAS MEXIS GmbH:
Das Unternehmen IAS MEXIS GmbH geht aus der auf Instandhaltung spezialisierten IAS Group hervor. Das Unternehmen entwickelt auf Basis von 35 Jahren Grundlagenforschung Lösungen für ein intelligentes und nachhaltiges Instandhaltungs- und Asset-Management. Kernprodukt des Unternehmens ist die Software-Lösung DIVA® DYNAMICS, ein Expertensystem für eine verfügbarkeitsgesteuerte, selbstoptimierende Instandhaltung von Produktionsanlagen. Die IAS MEXIS GmbH ist in der Metropolregion Rhein-Neckar in Ludwigshafen ansässig.
Weitere Informationen unter: www.ias-mexis.de.